Meldung

Besuch der Richard-Wagner-Grundschule

Die Richard-Wag­ner-Grund­schu­le hat das Pro­blem des Grund­schul­plät­ze­man­gels dadurch bekämpft, dass sie einen Ergän­zungs­bau haben bau­en las­sen und so Räu­me für 12 neue Klas­sen geschaf­fen haben. Die Fra­ge, die sich uns nun gestellt hat, war, ob sich die­se Tech­nik flä­chen­de­ckend und zuver­läs­sig auch auf ande­re Schu­len im Bezirk anwen­den lässt. Das war auch das gro­ße The­ma unse­rer Dis­kus­sio­nen vor Ort, nach­dem wir die Qua­li­tät des Ergän­zungs­baus unter die Lupe genom­men haben.

Unser Fazit ist, dass modu­la­re Ergän­zungs­bau­ten qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig, kos­ten­güns­tig und im Bau zuver­läs­sig Klas­sen­räu­me schaf­fen und so das Pro­blem des Kapa­zi­tä­ten­man­gels an Ber­li­ner Schu­len bekämp­fen. Ein­zi­ges Pro­blem ist der Flä­chen­ver­brauch, durch den zumeist Flä­che des Pau­sen­ho­fes genom­men wird.

»Der Besu­ch der Richard-Wag­ner-Grund­schu­le hat uns vie­le neue Ein­bli­cke ermög­licht und die anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on hat uns ziel­ori­en­tiert über den Ein­satz und die Effi­zi­enz von den modu­la­ren Ergän­zungs­bau­ten infor­miert.«, so Flo­ri­an Kla­wun

Herausgeber: Schüler Union Lichtenberg | 04.09.2014

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen